Körperliche Entgiftung

Toxine als Krankheitsursache

Toxine (Giftstoffe) bezeichnen Substanzen, die einen lebenden Organismus schädigen können, indem sie die innerlichen und lebensnotwendigen zellulären Prozesse stören oder beschädigen. Sie waren in unserer Umwelt schon immer präsent, weswegen unser Körper unheimlich wirkungsvolle Entgiftungsprozesse entwickelt hat, die sicherstellen, dass in jedem möglichen Moment Toxine entgiftet werden.

Dennoch ist die Flut an Toxinen in der heutigen Welt so groß, dass er es nicht mehr
schafft alle rechtzeitig aus dem Körper zu leiten. Stattdessen speichert
er sie in den Körperzellen ein, bis er die Möglichkeit dazu bekommt. Von dort aus können sie den Darm schädigen, die Funktionen des Nervensystems stören, die Leber überlasten, das Immunsystem irritieren, das Gehirn belasten und den gesamten Körper schwächen und aus dem Gleichgewicht bringen. Die Ansammlung von Toxinen im Körper gilt als eine der Hauptursachen für chronische Krankheiten.

 

Ein übersichtlicher Wegweiser zur
Vermeidung der wichtigsten Giftstoffquellen

Giftstoffe finden sich als Lebensmittelzusatzstoffe und Pestizide in unserer Nahrung, als Chemikalien in Haushalts-, Pflege- und Küchenprodukten und Verpackungen in unserem Haushalt, als Schwermetalle in Zahlfüllungen und Verhütungsmethoden in unserem Körper. Sie finden sich in unserem Wasser, in der Luft, in der Erde, bereits in der Muttermilch – wir sind ihnen, seit Lebensbeginn an, permanent ausgesetzt.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wo sich Giftstoffe in unserem Leben befinden und wie wir einen Großteil von ihnen effektiv meiden können, dann lade dir meinen kostenlosen Wegweiser runter.

Es ist davon auszugehen, dass jeder Körper in der modernen Gesellschaft mit Einlagerungen von Giftstoffen zu kämpfen hat. Mit ein paar kommt er zurecht, wenn es zu viele werden, wird es jedoch problematisch.

 

Giftstoffbelastung - Anzeichen

Jegliches körperliches Symptom, jegliche Krankheit, kann auf eine Toxinbelastung hindeuten.
Folgende Symptome und Krankheiten werden allerdings oft damit in Zusammenhang gebracht.

  • Chronische Müdigkeit
  • Hautprobleme (Akne, Schuppenflechte)
  • Verdauungsbeschwerden
  • Gehirnnebel, Konzentrationsstörungen und Bewusstseinsstörungen
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Pilzinfektionen
  • Unangenehmer Geruch von Stuhl, Schweiss, Atem
  • Schwierigkeiten Gewicht zu verlieren
  • Schwaches Immunsystem
  • Muskel- und Gelenkbeschwerden
  • Psychische Krankheiten (Depression, Panikstörung)
  • Allergien
  • Neurologische Krankheiten
  • Autoimmunkrankheiten
  • Krebs

Die Basis der körperlichen Entgiftung

Wenn wir über Entgiftung sprechen, müssen wir uns vor Augen führen, dass die Entgiftung nichts ist, was wir aktiv forcieren müssen, sondern etwas, das natürlicherweise in jedem möglichen Moment bereits passiert. Wenn wir körperliche Symptome spüren, die auf eine Giftstoffbelastung zurückzuführen sein mögen, dann, weil der Körper an seine Grenzen angelangt ist und die Belastung durch die Giftstoffquellen, einer falschen Ernährung, Stress und die daraus resultierenden Nährstoffmängel zu groß wird.

Indem wir den Körper stärken, seine Grundbedürfnisse erfüllen und ihm zusätzlich etwas Raum geben, wird er wieder in der Lage sein seine Aufgabenliste abzuarbeiten und Symptome zu heilen.

Auf körperlicher Ebene gibt es daher 4 Punkte, die die Basis einer körperlichen Entgiftung darstellen und die unbedingt adressiert werden müssen.

1. Toxine meiden

Der erste Schritt einer erfolgreichen Entgiftung ist die Vermeidung von Giftstoffen in deiner Nahrung und Umwelt. Denn nur, wenn er von außen weniger belastet wird, hat er die Möglichkeit von innen aufzuräumen.

Ich habe dazu einen kostenlosen Wegweiser erstellt, den du hier findest.

2. Natürliche Ernährung etablieren

Eine natürliche Ernährung gibt dem Körper notwendige Nährstoffe und Ballaststoffe, wohingegen der weniger mit schädlichen und nährstoffarmen Lebensmitteln belastet wird.

3. Nährstoffmängel beseitigen

Neben den Giftstoffen gelten Nährstoffmängel als eine der Hauptursachen für chronische Krankheiten. Nur, wenn der Körper mit genug Nährstoffen versorgt wird, können die Organe und andere lebensnotwendige Prozesse am laufen gelassen werden. Und nur dann können auch Entgiftungsprozesse angekurbelt werden.

4. Entgiftungsorgane unterstützen

Nur wenn die Wege der Entgiftungsorgane frei sind, können die Giftstoffe den Körper vollständig verlassen. Wenn nicht, werden sie wieder reabsorbiert und können im Körper weiteren Schaden anrichten.

Deswegen ist es essentiell wichtig vor Allem den Darm, die Leber und die Nieren, aber auch die Lunge und die Haut bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen.

Der detaillierte Prozess ist dabei bei jedem Menschen individuell. Wenn du dir Unterstützung in deinem Entgiftungsprozess suchst, dann meld dich gerne persönlich bei mir. Lies dir dazu auch gerne mein Angebot ‚Ernährungs- und Heilberatung‚ durch.